praxis physioactive 8526

Krankengymnastik

das bedeutet aktives Handeln gegen Schmerzen. Die Krankengymnastik ist eine aktive und sehr wichtige Behandlungsform. Schädigungen durch verkürzte Muskelgruppen und Ungleichgewichte in der Muskulatur (muskuläre Dysbalancen) verursachen häufig erhebliche Schmerzen.

Diese Schäden können durch gezielte Kräftigung der Muskulatur behoben werden. Krankmachende Bewegungsabläufe sollen durch gezieltes Üben dauerhaft vermieden werden. Aus diesem Grunde ist der therapeutische Sport so wichtig. Er unterstützt auch den Heilungserfolg anderer Behandlungsmethoden und verbessert die physische und psychische Gesundheit.

Massage

Unter dem Begriff der Massage werden in der Medizin alle Anwendungen zusammengefasst, die der mechanischen Reizung der Haut bzw. darunter liegende Schichten zu Heilzwecken dienen. Neben der klassischen Massage zählen hierzu auch spezielle Techniken wie die Bindegewebsmassage und die Manuelle Lymphdrainage.
Wir bieten in der Wärmetherapie verschiedene Arten, z.B. Naturmoorpackungen oder Rotlicht.

Manuelle Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage ist eine Entstauungstherapie, die nach Operationen, Schmerzzuständen (z.B. Kopfschmerzen und Migräne) und Verletzungen (z.B. Sportverletzungen und Knochenbrüche) ihre Anwendung findet. Durch schonende manuelle Gewebstechniken wird der Abtransport von Gewebsflüssigkeit gefördert.

 

Gerätegestüzte Krankengymnastik

Das Ziel der gerätegestützten Krankengymnastik ist der Ausgleich von zu schwacher oder im Missverhältnis stehender Muskulatur (Dysbalancen) durch ein individuelles medizinisches Aufbautraining. Nach einer detaillierten Befunderhebung erstellt Ihr Therapeut einen Trainingsplan. Die Übungen finden unter ständiger Anleitung statt.

 

Kinesiotape

Kinesiologisches Taping wurde vom japanischen Chiropraktiker Dr. Kenzo Kaze in Zusammenarbeit mit dem japanischen Konzern Nitto Denko bereits in den 70er Jahren unter dem Namen Kinesio-Taping entwickelt. Das Hauptziel war die Unterstützung körpereigener Heilungsprozesse durch ein spezielles Material bzw. durch die entsprechende Anlagetechnik.
Kinesiologisches Tape ist den Eigenschaften der Haut nachempfunden und übermittelt dadurch "positive" sensorische Informationen an unseren Körper. Die Anlagetechniken wurden nach kinesiologischen Testungen entwickelt und waren damit auch verantwortlich für den Namen des Materials und der Therapie.

 

Manuelle Therapie

Bei der Manuellen Therapie handelt es sich um spezielle Handgrifftechniken, die im Rahmen des Befundes dazu dienen, eine Bewegungsstörung im Bereich der Extremitätengelenke oder der Wirbelsäule zu lokalisieren und zu analysieren. Dieser Befund dient als Grundlage zu den therapeutischen Handgriffen, die ein Physiotherapeut als sogenannte Mobilisation durchführt.

Die Manuelle Therapie gilt als besonders wirkungsvoll und zugleich schonend für
•    Gelenke der Gliedmaßen
•    Gelenke der Wirbelsäule
•    Kopf- und Kiefergelenk
•    Gelenke am Brustkorb und Becken

Diese Techniken werden zur Schmerzlinderung, Mobilisation von Bewegungseinschränkungen eingesetzt.


CMD

Der Begriff „craniomandibuläre Dysfunktionen (CMD)" umfasst eine Reihe klinischer Symptome der Kaumuskulatur und/oder des Kiefergelenks sowie der dazugehörenden Strukturen im Mund- und Kopfbereich.
Leitsymptome craniomandibulärer Dysfunktionen sind Schmerzen und Funktionseinschränkungen des Kauorgans.



Präventionskurse

Wir bieten verschiedene Kurse als Präventionsmaßnahmen an, die von den Krankenkassen teilweise bezuschusst werden.
Funktionelle Rückenschule
Pro Fit Kurs
Laufschule für Einsteiger
Nordic Walking


FDM

Die Faszien sind Teil des menschlichen Bindegewebes und bilden das Grundgerüst des menschlichen Körpers. Werden diese Faszien durch eine Verletzung, einen Unfall oder durch die tägliche Belastung beeinträchtigt, können Schmerzen und Funktionseinschränkungen entstehen.
Die praktische Anwendung des Fasziendistorsionsmodells (FDM) ermöglicht die rasche Therapie dieser Beschwerden.  Durch eine gezielte Untersuchung werden die auslösenden Faktoren festgestellt und durch den geschulten FDM-Arzt oder -Therapeuten mit speziellen Handgriffen korrigiert.